Arbeitsoverall

Übersicht der besten Arbeitsoveralls im Test

In Welcher Farbe soll Ihr Overall sein?

Der Arbeitsoverall – Allgemeine Informationen

“Das wohl perfekte Stück Arbeitskleidung”

Das wichtigste in Kürze

  • Arbeitsoveralls bieten perfekten Rundum-Schutz vor Schmutz und Staub
  • Arbeitsoveralls eignen sich für Handwerker, Heimwerker und Gärtner
  • Die Qualität des Overalls entscheidet über Optik, Komfort und Haltbarkeit
  • Es gibt viele spezielle Overalls für spezielle Einsatzzwecke

Unter diesem Motto ist der Arbeitsoverall bereits seit vielen Jahren bekannt – und dies vollkommen zurecht. Denn wie kaum ein anderes Kleidungsstück überzeugt er mit einer großen Bandbreite an funktionellen und flexiblen Verwendungsmöglichkeiten und ist in der Welt der Berufs- und Schutzbekleidung der führende Allrounder. Einsetzbar bei den verschiedensten Aktivitäten, erfüllt der Arbeitsoverall verschiedene Zwecke, die Ihnen die Arbeit wesentlich erleichtern werden. Wer ein robustes Stück Berufskleidung für die Arbeit sucht, welches gleichermaßen schützt und funktionell ist, der wird an dem Arbeitsoverall nicht vorbeikommen.

Der Arbeitsoverall ist ein beliebtes Kleidungsstück für die verschiedensten Arbeiten. Wie es der Name bereits vermuten lässt, zeichnet er sich dadurch aus, dass er ein Einteiler ist. Das heißt, dass er Hose und Jacke miteinander verbindet und nur ein einziges Teil getragen bzw. angezogen wird. Eine solche einteilige Schnittform bedeckt den ganzen Körper und bietet somit Schutz und größtmöglichen Tragekomfort bei schweren Arbeiten.

Die Vorteile eines Arbeitsoveralls

Der Schutz

Die Hauptaufgabe eines Arbeitsoveralls liegt darin, seinen Träger vor zum Beispiel Schmutz, gefährlichen Stoffen oder auch Feuer zu schützen. Dieser Schutz wird vor allem durch robuste Materialien erreicht, aber auch durch die typische Schnittform eines Overalls. Denn er bedeckt stets den ganzen Körper und verfügt nur über die nötigsten Öffnungen, das heißt meist nur Aussparungen für Kopf, Hände und Füße. Sowohl Oberbekleidung als auch Hose sind hier miteinander verbunden, sodass bei Bewegung keine Lücke dazwischen entstehen kann.

Overalls bieten Ihnen Schutz in den verschiedensten Bereichen:

  • Schmutz
  • Gefahrenstoffe (Gift, Säuren, etc.)
  • Hohe Temperaturen
  • Verletzungen jeglicher Art

Der Komfort

Ein weiterer großer Vorteil eines Arbeitsoveralls ist dessen hoher Komfort. Durch die einteilige Schnittform ist stets der ganze Körper verdeckt und es gibt kein Verrutschen der Berufsbekleidung. Kleidungsutensilien wie Hosenträger oder Gürtel, die bei ständiger Bewegung, Sitzen oder Knien schnell unangenehm werden und drücken können, sind in der Regel bei einem Overall nicht nötig. Ein guter Arbeitsoverall verfügt über verschiedene Gummizüge, die einen optimalen Sitz und ausreichend Bewegungsfreiraum gewährleisten. Auch das Anziehen eines Overalls spricht für seinen großen Komfort, denn meist gibt es nur einen großen Reißverschluss, der schnelles und einfaches An- und Ausziehen garantiert.

Die Praxis

Es gibt kaum ein praktischeres Kleidungsstück als den Arbeitsoverall. Das ist natürlich zum einen durch den Schutz, den er bietet und durch seinen Komfort der Fall. Zudem besteht er in der Regel aber auch aus sehr widerstandsfähigen und bequemen Materialien und verfügt über verschiedene Taschen und Platz für Arbeitsutensilien. So hat man alles griff- und einsatzbereit. Offene Taschen ermöglichen einen schnellen Zugriff, geschlossene Taschen verhindern das Herausfallen während der Arbeit. So lässt der Arbeitsoverall keine Wünsche offen.

Die Kriterien für den richtigen Arbeitsoverall – Worauf Sie beim Kauf unbedingt achten sollten

Bei der Suche des passenden Arbeitsoveralls gibt es ein paar wenige Punkte zu beachten, damit Sie für Ihre Zwecke genau den richtigen finden können. Mit diesen Fragen und Tipps wird Ihnen der Kauf eines Arbeitsoveralls erheblich erleichtert:

Für welche Arbeit brauche ich den Overall?

Benötigen Sie den Arbeitsoverall zum Beispiel täglich, empfiehlt es sich ein besser ausgestattetes und höherpreisiges Modell zu wählen. Wichtig ist auch, ob der Overall bestimmte Anforderungen wie Feuerfestigkeit oder Hygienebestimmungen (zum Beispiel Einweg-Overalls) erfüllen muss.

Welche Eigenschaften sollte der Overall haben?

Einen Teil dieser Frage konnten Sie bereits durch die vorangegangene Frage klären, zum Beispiel ob der Overall feuerfest sein sollte. Aus diesem Punkt ergeben sich bestimmte Materialien und Textilien, aus denen der Overall bestehen sollte. Weitere Punkte sind jedoch auch Größe, Anzahl oder Art der Taschen, integrierte Gummizüge oder verstellbare Ärmelbündchen. Jeder Arbeitsoverall hat seine Vor- und Nachteile, wägen Sie daher gut ab, auf was Sie Wert legen.

Hier noch ein paar Infos zu den einzelnen Kriterien, die wichtig für den Kauf eines Arbeitsoveralls sind:

Je nach Einsatzgebiet und Verwendungszweck werden die unterschiedlichsten Anforderungen an einen Arbeitsoverall gestellt. Die verschiedenen Overalls sind perfekt auf die einzelnen Bedürfnisse angepasst. Wichtigste Eigenschaften sind stets unter anderem der Verschluss und die Taschen.

Der Verschluss

Ein Arbeitsoverall sollte gut und einfach schließen und vor allem auch ein schnelles Anziehen ermöglichen. Meist verfügen Arbeitsoveralls daher über einen oder auch zwei große Reisverschlüsse, mit denen das Oberteil leicht geöffnet und geschlossen werden kann. Unnötige Reißverschlüsse würden nur dem Komfort schaden. Manche Overalls besitzen zudem über einen verdeckten Reißverschluss damit hier nicht hängen bleiben oder durchdringen könnte. Auch ein 2-Wege-Reißverschluss kann sehr nützlich sein und erleichtert noch stärker das An- und Ausziehen.

Die Taschen

Wie bereits erwähnt, verfügen Arbeitsoveralls in der Regel über mehrere größere und kleinere Taschen. Überlegen Sie vor dem Kauf gut, wie viele Arbeitsutensilien Sie meist bei sich benötigen. So können sowohl offene als auch verschließbare Taschen, aber auch besondere Taschen, wie eine für Stifte oder eine weitere für einen Zollstock, nützliche Helfer sein.

Damit jedoch auch der Komfort nicht leidet und Sie auch lange Zeit in dem Overall arbeiten können, gibt es zudem ein paar Dinge bei dem Schnitt und der Größe zu beachten:

Gummizüge

Viele Arbeitsoveralls verfügen über Gummizüge meist im unteren Rückenbereich. Diese garantieren einen angenehmen Sitz auch bei Bewegung oder zum Beispiel knienden Arbeiten. So schnürt der Arbeitsoverall nichts ab und sitzt dennoch in jeder Lage perfekt.

Verstellbare Armbündchen

Tragen Sie einen Arbeitsoverall vor allem aufgrund seiner schützenden Funktion, dann sind verstellbare Armbündchen eine sehr nützliche Zugabe bei dem passenden Arbeitsoverall. Zudem sorgen sie für einen angenehmeren Sitz.

Verstärkungen

Wenn Sie sich und Ihren Arbeitsoverall hohen Belastungen aussetzen, ist es wichtig, auf diverse Verstärkungen zu achten. So gibt es zum Beispiel Arbeitsoverall mit verstärkten Ellenbogen- oder Knie-Partien. Andere wiederum verfügen über Öffnungen für Knie-Polster. Eine unverzichtbare Zugabe für alle, die viel auf den Knien arbeiten.

Die Größe

Es empfiehlt sich stets Arbeitsoveralls nicht zu knapp zu tragen, damit Sie bei starker Bewegung nicht einschneiden und genügend Bewegungsfreiraum bleibt. Das Finden der richtigen Größe ist daher unerlässlich.

Wer seinen Arbeitsoverall sehr oft trägt, der sollte auch auf die Materialien, aus denen der Overall besteht, achten.

Die Textilien

Zuallererst sollte ein Arbeitsoverall natürlich widerstandsfähig sein und starken Beanspruchungen standhalten können. Ein weiterer wichtiger Punkt ist jedoch auch, dass er atmungsaktiv sein sollte. Falsche Textilien können zum Beispiel starkes Schwitzen verursachen. Textilien mit einem höheren Polyester-Anteil sind zum Beispiel weniger atmungsaktiv. Grundsätzlich gilt, dass Baumwolle sehr strapazierfähig ist, synthetische Materialien jedoch meist pflegeleichter sind. Mischgewebe vereinen daher in der Regel die Vorteile beider Materialienarten.

Was tun bei Schwitzen im Arbeitsoverall?

Viele kennen das Problem, dass Sie vor allem durch die geschlossene Form des Kleidungsstücks im Arbeitsoverall zu schwitzen beginnen. Dies kann vor allem auch am falschen Material liegen. Daher sollte beim Kauf eines Arbeitsoveralls auf atmungsaktive Textilien geachtet werden. Sollten Sie jedoch auch in den unterschiedlichsten Materialien des Arbeitsoveralls schwitzen, empfiehlt sich Funktionsunterwäsche, die Feuchtigkeit perfekt absorbiert und dem Körper bei der Temperatur-Regulation hilft. So kann eine solche Funktionsunterwäsche nicht nur für den Sport, sondern auch bei der Arbeit sehr sinnvoll sein.

Checkliste für den Kauf des richtigen Arbeitsoveralls

  1. Welche Art von Reißverschluss ist für mich von Vorteil?
  2. Welche Taschen benötige ich? Sollten sie offen oder geschlossen sein?
  3. Brauche ich große Bewegungsfreiheit und somit verschiedene Gummizüge?
  4. Sollten bei dem Arbeitsoverall verstellbare Armbündchen vorhanden sein?
  5. Setze ich mich großen Belastungen aus und benötige somit Verstärkungen bzw. Platz für Kniepolster?
  6. Habe ich genügend Bewegungsfreiraum?
  7. Benötige ich eher strapazierfähiges oder pflegeleichtes Material?
  8. Ist der Arbeitsoverall atmungsaktiv?
 

In diesem Test:

Suchen Sie nach einem speziellen Overall? Wir haben für Sie Arbeitsoveralls in verschiedenen Kategorien zusammengestellt:

Um nicht nur effizient, sondern auch in allen Bereichen sicher arbeiten zu können ist die Wahl des richtigen Overalls die erste Pflicht. Denn neben dem klassischen Blaumann gibt es die verschiedensten Typen einer solchen Arbeitskleidung. Ob speziell für den Winter, optimiert für Reparaturen am Auto oder gar ein Entwurf für Kinder, die Auswahl ist groß. Aus diesem Grund haben wir es uns zur Aufgabe gemacht in genau diesem verwirrenden Angebot an Overalls eine Struktur reinzubringen, die Suchende schnell ihr perfektes Produkt finden lässt. Dafür hilft nicht nur die übersichtliche Vergleichstabelle. Wir erklären zudem die Entscheidungskriterien für die Bewertung der einzelnen Produkte und stellen den Testsieger einer jeden Kategorie mit seinen Vor- und Nachteilen vor.

Warum überhaupt ein professioneller Arbeitsoverall?

Professionelle Arbeit verlangt nach professionellem Equipment. Dies wird besonders beim Streichen der Wohnung, dem Reparieren des Autos oder dem Arbeiten unter freiem Himmel deutlich. So verlangt die erste Maßnahme für einen erfolgreichen Abschluss des Projekts die richtige Kleidung. Arbeitsoveralls kombinieren dabei Sicherheit durch Knieschoner, Wärmedämmung oder Schnittschutz und vielem mehr mit Komfort und Funktionalität. Maler können problemlos die Pinsel in den eigens dafür entworfenen schmalen Taschen verstauen, Mechaniker finden entsprechend Platz für Schraubenschlüssel, Metermaß oder die Taschenlampe. In Sachen Schutz ist der Overall vorteilhaft gegen folgende Gefahren:

  • Schmutz
  • Gefahrenstoffe (Gift, Säuren, etc.)
  • Hohe Temperaturen
  • Verletzungen jeglicher Art

Was kostet ein Arbeitsoverall?

Die Preise variieren dabei zwischen 10 und 200 €. Klar sind nach oben kaum Grenzen gesetzt doch mit ein Bisschen über 50 Euro erhält man auf jeden Fall eine enorm hohe Qualität an Arbeitsoveralls. Dabei muss natürlich je nach Verwendungszweck unterschieden werden. Ein Einwegoverall liegt bei ca. 10 €, ein Winteroverall mit entsprechender Isolierung bei ca. 100 €. Alles Weitere zu den Preisen erfahren Sie bei den entsprechenden Testsiegern oder in unserer übersichtlichen Vergleichstabelle.

Die Entscheidungskriterien

Die Entscheidungskriterien belaufen sich auf vier grundlegende Punkte:

  • Verpackung – 10%
  • Material – 35%
  • Verarbeitung – 35%
  • Ausstattung – 20%

Verpackung – 10%

Die Verpackung wird deshalb benotet, da je nach Preis die Overalls teilweise nicht ausreichend gesichert versendet werden. Bevor es zu unschönen Überraschungen durch gezogene Nähte, abgerissene Laschen oder verschmutztem Material kommt bewerten wir die Verpackung direkt mit. Dadurch können wir gewährleisten, dass unsere empfohlenen Produkte auch das liefern was sie anbieten.

Material – 35%

Das Material ist eines der beiden meist gewichteten Kriterien. Denn die Anforderungen an den genutzten Stoff sind sehr unterschiedlich und dadurch schwer zu kombinieren:

Der Anzug muss elastisch sein, um sich den verschiedensten Bewegungen anpassen zu können. Zugleich muss das Material aber auch reißfest und undurchlässig sein für Dinge wie Farbe oder gar Öl. Da es sich um Ganzkörperanzüge handelt kommt es auch auf die Atmungsaktivität an. Klar, atmungsaktiv ist ein sicherer Overall nicht wirklich. Doch es gibt Modelle, die beispielsweise unter den Armen mit anderem Stoff verarbeitet wurden, um genau diesem Verbesserungswunsch gerecht zu werden.

Verarbeitung – 35%

Die Verarbeitung beachtet dieselben Angriffspunkte. So muss durch die Nähte zwar eine gewisse Elastizität gegeben werden, doch zugleich dürfen sie natürlich auch auf keinen Fall reißen. Außerdem zeigt sich in der Integration der Reißverschlüsse oder der Kapuze wie gut die Verarbeitung wirklich ist. Folgend alle Punkte dieser Kategorie nochmal im Überblick:

  • Der Verschluss
    Ein Arbeitsoverall sollte gut und einfach schließen und vor allem auch ein schnelles Anziehen ermöglichen. Manche Overalls besitzen einen verdeckten Reißverschluss, damit kein Staub durchdringt oder man mit dem Reißverschluss irgendwo hängenbleibt. Auch ein 2-Wege-Reißverschluss kann sehr nützlich sein und erleichtert noch mehr das An- und Ausziehen.
  • Die Taschen
    Wie bereits erwähnt verfügen Arbeitsoveralls in der Regel über mehrere größere und kleinere Taschen. Überlegen Sie vor dem Kauf gut wie viele Arbeitsutensilien Sie meist bei sich benötigen. So können sowohl offene als auch verschließbare Taschen, aber auch besondere Taschen, wie eine für Stifte oder eine weitere für einen Zollstock, nützliche Helfer sein.
  • Gummizüge
    Viele Arbeitsoveralls verfügen über Gummizüge, meist im unteren Rückenbereich. Diese garantieren einen angenehmen Sitz auch bei Bewegung oder zum Beispiel im Kien. So schnürt der Arbeitsoverall nicht ab und sitzt dennoch in jeder Lage perfekt.
  • Verstellbare Bunde an Armen und Beinen
    Tragen Sie einen Arbeitsoverall vor allem aufgrund seiner schützenden Funktion dann sind verstellbare Bunde an Armen und Beinen eine sehr nützliche Ausstattung. Zudem sorgen sie für einen angenehmeren Tragekomfort.
  • Verstärkungen
    Wenn Sie sich und Ihren Arbeitsoverall hohen Belastungen aussetzen ist es wichtig auf diverse Verstärkungen zu achten. So gibt es zum Beispiel Arbeitsoveralls mit verstärkten Ellenbogen- oder Knie-Partien. Andere wiederum verfügen über Öffnungen für Knie-Polster. Eine unverzichtbare Zugabe für alle die viel auf den Knien arbeiten.

Ausstattung – 20%

Zu guter Letzt wird die Ausstattung begutachtet. Dabei ist uns bewusst, dass diese definitiv auch ausschlaggebend ist für das gute Abschneiden eines Overalls. Doch in erster Linie kommt es nach unserer Ansicht auf die Sicherheit des Materials an, weshalb die Ausstattung mit „nur“ 20% bewertet wird. Hierunter fallen entsprechend die Anzahl der Hosentaschen, nützliche Accessoires, wie das mögliche Verstellen des Hosenbundes, Druckknöpfe oder auch Laschen für Werkzeug und vieles mehr.

Jedes einzelne Modell wurde dementsprechend getestet und bewertet, wodurch im Folgenden die Testsieger in den einzelnen Kategorien genannt werden können.

Wie wir testen

Nun stellt sich die Frage wie diese Kriterien entsprechend getestet werden können. Um die Anzüge an ihr Limit zu bringen unterziehen wir diese einem Materialtest, der die Nähte und den Stoff auf Herz und Nieren prüft. Es wird gezogen, zusammengedrückt und auch wie dicht das Material ist wird getestet. Ein Kriterienkatalog beantwortet die Frage nach der korrekten Punktzahl im Bereich Ausstattung und die Verpackung versteht sich von selbst. Selbstverständlich wird der Overall auch getragen und auf Flexibilität, Elastizität und Tragekomfort untersucht. Hier sind besonders knifflige Stellen, wie die Beweglichkeit der Arme, der Komfort im Schritt und die Bunde an Hüfte, Armen und Beinen im Mittelpunkt. Alle weiteren Kriterien sind offensichtlich in unseren Tests dargelegt, wodurch eine weitere Erklärung überfällig ist.

Unsere Testsieger

Arbeitsoverall für Herren

In der Kategorie Herren werden alle Overalls bewertet, unabhängig von deren Spezialisierung wie Winter- oder Regenschutz. Hierbei muss dennoch gesagt werden, dass der Gewinner nicht als der ultimative Overall anzusehen ist. Doch er ist durch seine Ausstattung für viele Heimwerkerarbeiten geeignet und das Material liefert hohe Qualität.

Der klassische Arbeitsoverall von EMERTON bietet alles was man sich von einer guten Arbeitskleidung verspricht. Er trumpft durch eine enorm gute Ausstattung auf. Die 10 Taschen sind an den richtigen Stellen angebracht, bieten ausreichend Stauraum und stören selbst gefüllt nicht beim Arbeiten. Die verstärkten Hosenenden lassen den Overall nicht schnell an den Fersen aufreißen und der Bund an den Händen schützt vor Staub in den Ärmeln. Der Kragen legt sich angenehm um den Hals und durch den Reißverschluss hat man den EMERTON schnell an- und ausgezogen. Die Mischung des Materials zwischen 65% Polyester und 35% Baumwolle verleihen dem Testsieger die richtige Elastizität, ohne dabei an Stabilität und Schutz einbüßen zu müssen. Zugegebenermaßen konnte sich er EMERTON nur knapp gegen den etwas preisgünstigeren DESMAN durchsetzen. Dieser büßt jedoch beim Kragen und vor allem bei der Anbringung der Taschen etwas an Punkten ein.

Eine Sonderstellung in dieser Kategorie bezieht der Mascot Braa, der durch flammenhemmendes PyroPro aus dem durchschnittlichen Preisrahmen fällt. Wer jedoch mit Hitze zu tun hat, also mit Schweißarbeiten oder Ähnlichem, der ist mit dem Mascot Braa mehr als gut beraten.

Winter-Arbeitsoveralls

Winteroveralls sind speziell durch die Wärmedämmung von besonderer Bedeutung. Das Arbeiten in der Kälte verlangt mehr Isolierung, darf aber dennoch nicht in der Bewegung einschränken.

Der wasserdichte Winteroverall von Dickies geht deshalb nicht nur als Testsieger hervor, sondern auch als perfektes Beispiel voran. Die Wärmedämmung durch 100% Polyester mit 160 Gramm pro Quadratmeter ist perfekt ausbalanciert, sodass die volle Bewegung immer noch gewährleistet ist. Die Oberfläche mit PU-Beschichtung ist wasserfest bis zu 1000 Millimeter Wassersäule und das restliche Material aus 65% Polyester und 35% Baumwolle komplettieren das super Bild in Sachen Material. Die Verarbeitung ist sehr gut gelungen, alles ist dicht und bleibt dennoch flexibel in der Bewegung. Die Ausstattung ist vorbildlich: Die Kapuze hat einen Kordelzug für die perfekte Anpassung, die Enden an Armen und Beinen haben einen Gummibund und die Taschen sind optimal angebracht und bieten viel Platz. Die Reflektoren machen den DICKIES abrundend zum perfekten Winteroverall und lassen ihn klar als Testsieger hervorgehen.

Arbeitsoveralls für Kinder

Wer die Wohnung mit der Hilfe des Nachwuchses auf Vordermann bringen will sollte auch an die richtige Kleidung für die Kids denken. Denn erstens macht es dadurch nicht nur umso mehr Spaß, sondern ganz besonders bei Kindern ist für den richtigen Schutz zu sorgen.

Hier ist vor allem der Works Kinderoverall zu empfehlen. Er ist ein wenig günstiger als sein größter Konkurrent, der Planam Kinderoverall, und zeichnet sich durch eine bessere Verarbeitung aus. Der durchgehende Reisverschluss ist gut in den Stoff eingenäht und ermöglicht ein schnelles Ein- und Aussteigen, was bei Kindern von großer Wichtigkeit ist- denn wenn man keine Lust mehr hat, hat man keine Lust mehr. Die Auswahl der Taschen ist gut gelungen. Zwei geräumige Seitentaschen, zwei Brusttaschen und vor allem die spezielle Zollstocktasche sorgen für Spaß. 100% Baumwolle sind nicht ganz optimal, aber im Kinderbereich ist das gang und gäbe. Schließlich schwitzen Kinder nicht so stark. Der Gummibund auf Hüfthöhe lässt den Works Kinderoverall an verschiedene Größen anpassen und somit ist bei dem Modell an alles gedacht worden. Für ganz viel Spaß bei den Kindern und dem für das Wissen über die entsprechende Sicherheit für Sie.

Günstige Arbeitsoveralls

Zwar ist der DESMAN in seinen Funktionen und in der Qualität etwas hochwertiger, doch wir nutzen die Gelegenheit und stellen jetzt einen Anzug vor, der mit nur 15 Euro in einem extrem niedrigen Tiefpreissegment anzusiedeln ist. Vergleichbar mit Preisen für Einwegoveralls überzeugt der Dickies Deluxe Overall durch die bewährte Mischung des Materials aus 65% Polyester und 35% Baumwolle. Beim Tragen wird jedoch der Qualitätsunterschied deutlich, da der Deluxe Overall nicht ganz so elastisch ist wie etwas teurere Modelle. Dennoch sind das Material und die Verarbeitung in Ordnung. Die eingearbeitete Innenbrusttasche ist dabei noch als Highlight zu nennen, alles andere entspricht niedrigen Standards. So besitzt der Anzug insgesamt sechs Taschen und lässt sich ansonsten nicht an den Ärmeln oder an den Hosenbunden einstellen. Somit ist es in der Anpassung an den Tragenden im wahrsten Sinne des Wortes sehr steif. Doch mit nur 15 Euro kann sich auch mit dem Dickies Deluxe Overall unter das Auto gelegt werden. Insgesamt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis extrem gut.

 

Arbeitsoveralls für Damen

Ähnlich wie bei den Winter-Overalls setzt DICKIES mit dem Model für Damen unerreichte Maßstäbe. Der Overall aus 65% Polyester und 35% Baumwolle (260 Gramm pro Quadratmeter) ist gelungen in der Materialkombination und steht für Robustheit und gleichzeitiger Elastizität.

Alle Nähte sind säuberlich verarbeitet und der Reißverschluss ist sehr fein in das Material eingelassen. Bemerkenswert sind die Klettverschlüsse. Diese halten sehr fest zusammen und lassen sich trotzdem problemlos öffnen. Der Gummizug am Taillenbund und das Design für einen bewegungsfreundlichen Rücken komplettieren das gelungene Bild. Raglanärmel und raffinierte Taschen, wie zwei Bleistifttaschen an den Unterarmen, zeigen die Liebe zum Detail und lassen DICKIES als super Hersteller von Arbeitsoveralls für Damen hervorgehen. In allen Punkten hat der DICKIES überzeugt und geht zu Recht als Testsieger in dieser Kategorie hervor.

Arbeitsoveralls in Blau

Bei den Klassikern des Overalls war die Auswahl eines Testsiegers nicht gerade einfach. Das hatte natürlich wenig mit der Farbe zu tun, doch hier ist die Dichte an Overalls sehr groß.

Durchgesetzt hat sich im Endeffekt der Portwest Texo. Dieser zeichnet sich nicht nur durch eine gelungene Unisex-Variante aus, sondern auch durch eine zufriedenstellende Ausstattung und das genutzte Material. Zwar fehlen Bunde an Armen und Beinen, doch durch einen Klettverschluss kann die Öffnung der Ärmel und Beine entsprechend angepasst werden. Die Taschen sind sinnvoll angebracht und weisen genügend Stauraum für jegliche Arbeiten auf. Durch die geläufige Kombination von 60% Polyester und 40% Baumwolle ist eine optimale Bewegungsfreiheit gegeben und dennoch wird vor Gefahren wie Schmutz und Flüssigkeiten geschützt. Der verdeckte Reißverschluss unterstreicht diese Intention. Lediglich der Kragen gibt Grund zur Beanstandung. Ein gewöhnlicher Hemdkragen ist eher unpraktisch als wirklich sinnvoll. Denn er dient weder zum Schutz, noch zum Komfort. Er hat wohl rein optischen Mehrwert. Dafür sorgen die Kniepolster wieder für einen Pluspunkt, wodurch der Portwest Texo ein echtes Multitalent ist. Nicht nur durch die Kompatibilität als Unisex-Anzug, sondern auch durch viele überlegte Zusätze, die Klettverschlüsse und die Kniepolster.

Weitere Tests

Den richtigen Arbeitsoverall noch nicht gefunden? Wir haben noch folgende weitere Tests für Sie:

Fazit

Es bleibt also festzuhalten, dass für jeden der richtige Anzug dabei ist. Je nach Arbeit muss man sich jedoch vorher darüber bewusst sein was genau die Anforderungen an den Overall sind. So sind viele Taschen nicht immer zielführend oder eine Latzhose sinnvoller als ein kompletter Anzug. Auch der Verschluss muss vorher gewählt werden: schnelles Öffnen und Schließen ist nur durch einen Klettverschluss oder durch Druckknöpfe möglich. Dafür bietet einen Reißverschluss größere Sicherheit und kann sowohl einfach oder als 2-Weg-Variante gewählt werden.

Doch es gibt definitiv Bewertungspunkte die arbeitsunabhängig sind. So ist zum Beispiel die Mischung des Materials aus Polyester und Baumwolle zu empfehlen, da dadurch eine Atmung gewährleistet wird ohne dabei auf Sicherheit verzichten zu müssen. Die Verarbeitung ist bei allen Overalls akzeptabel. Bei günstigeren Modellen merkt man, dass die Nähte nicht ganz so flexibel sind wie bei teureren Modellen.

Wer einen Anzug nur einmalig braucht kann sich bei Einweg-Overalls umschauen, welche zwar entsprechend weniger Sicherheit bieten, dafür aber günstig sind in der Beschaffung und auch der Entsorgung.

Wer sich trotz der Hilfen noch nicht wirklich entscheiden konnte findet folgend kurze und zielführende Antworten auf die gängigsten Fragen in Sachen Arbeitsoveralls.

Häufige Fragen

Ich arbeite viel auf den Knien, welcher Anzug empfiehlt sich?

Hier ist die Polsterung der Knie von Vorteil. Diese bieten beispielsweise die Overalls von DICKIES, EMERTON oder die Beta Latzhose.

Ich schwitze stark in meinem Overall, welcher ist atmungsaktiv?

Neben der Latzhose, die entsprechend keine Einschränkungen unter den Armen bietet empfiehlt sich eine Mischung des Stoffes von Baumwolle mit Polyester. Hier sind der günstige COVERGUARD oder der Testsieger von DICKIES aber auch viele andere Modelle zu empfehlen.

Ich brauche den Anzug nur einmal, gibt es etwas Günstiges?

Wer den Anzug nur einmalig braucht kann sich mit Einweg-Overalls helfen. Soll es doch ein hochwertigerer Anzug sein empfiehlt sich der Testsieger der Testreihe „Günstig“, der DESMAN.

Mein Kind will mir helfen, was kann ich ihm als Schutz bieten?

Der Works Kinderoverall ist sehr gelungen. Die Modelle von Planam dagegen dienen eher dem optischen Effekt.

Wir arbeiten zu zweit, welchen Anzug kann meine Frau tragen?

Ganz klar: der Damen Overall von DICKIES!

Ein Beitrag von Jan

Kommentare